OCTOBER: FREE SHIPPING ON ALL ORDERS

Auswahl eines Surfskates - die häufigsten Fragen

Der Surfskate-Markt ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen und es gibt immer mehr Board-Optionen, aus denen man wählen kann. Das macht die Frage, welches Surfskate man kaufen sollten, etwas komplexer. Mit diesem Leitfaden wollen wir dir die Wahl deines nächsten Surfskates so einfach wie möglich machen. Wir haben die am häufigsten gestellten Fragen gesammelt und aus unserer Sichtweise beantwortet.

RIDING SKILLS, STIL UND ZIELE

Die ersten Fragen, die du dir stellen solltest:

  1. Wie gut skate ich aktuell? 
  2. Was ist mein Ziel oder was möchte ich lernen?
  3. Was ist mein bevorzugter Fahrstil?

Du bist Anfänger und möchtest mit dem Surfskaten anfangen? Du bist Surfer und möchtest Surfskaten nutzen um deine Surf-Fähigkeiten zu verbessern? Du liebst es zu cruisen oder forderst dich eher mit radikalen Turns und Manövern heraus? Versuche diese Fragen als erstes zu beantworten.

WELCHE SURFSKATE ACHSEN-SYSTEME GIBT ES?

Es gibt drei Arten von Surfskate Achsen-Systemen: Achsen mit Gummi Bushings, mechanisch gefederte sowie Achsen-Systeme ganz ohne Federn und Gummi Bushings.

Bushings sind Gummiringe, die in normalen Skate-/Longboard-Achsen verwendet werden. Einige Surfskate-Achsen verwenden Bushings für ihren Drehmechanismus - Bushings werden verwendet, um die Achse bei Drehungen wieder in Position zu bringen. Sie sind flexibel und können durch Lösen oder Festziehen der Schraube, die sie zusammenhält, eingestellt werden. Ein Nachteil ist, dass sie anfangen können, zu quietschen und nicht alle ihre Kraft in die Achse übertragen.

Die meisten Surfskate Achsen verfügen jedoch über einen Schwingarm, der eine mechanische Feder in der vorderen Achse zusammendrückt, um den Arm in Kurven zurück in die neutrale Position zu drücken. Federbasierte Surfskate Achsen-Systeme sind surfiger als Bushing-Achsen mit mehr Rotation und Flow, aber sie haben auch Nachteile wie eine geringere Haltbarkeit. Beachte dabei dass auch federbasierte Achsen auch Gummi Bushings zur Dämpfung verwenden.

Die dritte Art ist das innovative und patentierte Curfboard-System, das keine Bushings oder Federn verwendet. Die Achse stellt sich selbst auf dein Gewicht und dein Fahrniveau ein. Kein Festziehen, keine Wartung und keine manuellen Einstellungen erforderlich. Bei höheren Geschwindigkeiten wird die Achse stabiler und verhindert ein Wackeln bei hohen Geschwindigkeiten. Außerdem wird die gesamte Pumpenergie direkt in Vorwärtsbewegung umgewandelt, ohne dass Bushings oder Federn erforderlich sind. Und selbst bei den engsten Turns gehören Wheelbites (Räder, die das Board berühren) mit unserer speziellen Surfskate Achse der Vergangenheit an.

WELCHE LÄNGE DES BOARDS UND WELCHEN RADSTAND SOLLTE ICH WÄHLEN?

Neben den Surfskate Achsen-Systemen ist auch die Größe des Boards ein wichtiger Faktor bei der Auswahl deines Surfskates. Wir empfehlen, deine Entscheidung von deinem Niveau und Fahrstil abhängig zu machen. Hier sind ein paar Tipps:

  • Kürzere Decks und Decks mit kürzerem Radstand ermöglichen im Allgemeinen engere und schnellere Turns. Wenn du zum Beispiel Surf Cut-backs an einem Bank über möchtest. Surfer, die Shortboards surfen, bevorzugen oft kürzere Decks
  • Auf der anderen Seite gibt dir ein längerer Radstand mehr Hebelwirkung beim Pumpen und mehr Stabilität bei Geschwindigkeit, führt aber zu breiteren Turns. Diese können mit dem Surfen auf Longboards verglichen werden.
  • Ein kürzerer Radstand ermöglicht ein einfaches Pumpen aus dem Stand oder zum Bergauffahren, kann aber auf der Strecke schnell anstrengend werden. Längere Radstände sind besser für das Pumpen auf der Strecke geeignet, erfordern aber anfangs mehr Kraftaufwand, um auf Geschwindigkeit zu kommen.

WELCHE ART VON ROLLEN PASST AM BESTEN ZU MIR?

Die Art der Surfskate Rollen wirkt sich auf die Traktion, die Rollgeschwindigkeit und den hohen Rebound für die Energierückführung beim Pumpen aus. Wenn du mehr Grip möchtest, sind weichere rollen besser, während härtere Rollen schneller rollen und besser sliden.

Schaut man sich die Surfskate-Boards auf dem Markt an, so verwenden die meisten Surfskates Rollen mit Durchmessern zwischen 62-70mm und 78A bis 82A in der Weichheit.

WELCHER BOARD SHAPE PASST AM BESTEN ZU MIR? Wenn du Surfer bist, weisst du wie wichtig die Shapes von Surfboards sind und wie sehr sie sich im Fahrstil unterscheiden. Im Gegensatz dazu haben die Shapes von Surfskates keinen großen Einfluss auf die Fahrleistung.

Allerdings gibt es bei der Wahl deines Surfskates hinsichtlich der Form ein paar Dinge zu beachten. Je breiter der Bereich ist, in dem du die Füße platzierst, sowohl im Tail als auch im Frontbereich, desto komfortabler wird es sich anfühlen und desto mehr Stabilität wirst du spüren. Wenn du also gerade erst anfängst, bist du vielleicht breiteren Boards interessiert. Wenn du vor hast in den Skatepark zu gehen, solltest du darauf achten ein Board breitem Tail zu wählen.

SPIELT MEIN GEWICHT EINE ROLLE?

Unserer Erfahrung nach ist dies kein sehr wichtiger Faktor, den man als Erwachsener berücksichtigen muss. Bei der Wahl eines Boards für Kinder wird dies jedoch wichtig in Bezug auf die Empfindlichkeit der Trucks. Wenn dein Gewicht zwischen 20-100 kg liegt, wirst du mit den selbstjustierenden Achsen des Curfboards keine Probleme haben. Du musst nichts einstellen.